Freihantel- und Functional Training

Es muss nicht immer Fitnesstraining am Gerät sein. Beim Functional Training werden Stabilität, Kraft und Kondition über freie Übungen auf der Fitnessmatte aufgebaut – oft mithilfe des eigenen Körpergewichts. Der große Vorteil: Functional Training ist für jeden geeignet und wird garantiert nie langweilig!

Wer Abwechslung zum klassischen Workout mit Hantelbank, Laufband und Schulterpresse sucht, sollte Functional Training ausprobieren. Functional Training steht für freie Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, ohne Unterstützung oder Führung. In erster Linie geht es nicht um den Muskelaufbau – wobei der mit der Zeit von ganz alleine kommt –, sondern um die Stabilisierung und Spannung von Muskeln, Gelenken, Sehnen und Bändern. Das kommt vor allem der Stütz- und Haltemuskulatur zugute.

Muskeltraining ist deswegen so wichtig, da wir ab dem 30. Lebensjahr stetig an Muskelmasse verlieren – es sei denn, wir steuern rechtzeitig gegen. Die WHO empfiehlt, die Muskeln gezielt zweimal pro Woche zu trainieren. Eine aktuelle Studie zeigt, dass jedoch nur jeder Fünfte der befragten Europäer die Muskeln ausreichend trainiert – es gibt also Nachholbedarf.
Da die Belastung beim Functional Training auf den ganzen Körper verteilt wird, werden Muskeln nicht isoliert, sondern ganzheitlich trainiert. Das verringert die Verletzungsgefahr. Darüber hinaus werden Balance, Flexibilität, Koordination und Schnellkraft verbessert. Und auch unser Gehirn wird herausgefordert, denn die Bewegungsabläufe sind durchaus komplex und erfordern Konzentration.

Lebensqualität verbessern: Für alltägliche Aufgaben gestärkt

Was an Functional Training so viel Spaß macht: Es ist sehr vielseitig und kann je nach Erfahrung und Fitnesszustand individuell in der Intensität angepasst werden. Als Zirkeltraining durchgeführt, kann man verschiedene, alltagsnahe Übungen wie Sit ups, Ausfallschritte, Kniebeuge, Liegestütz und Klimmzüge aneinanderreihen und von Woche zu Woche durchwechseln. Kurze, intensive Einheiten reichen aus, um den Kalorienverbrauch anzuregen und Erfolge sichtbar zu machen. Gewicht und Anzahl an Wiederholungen können dann im Verlauf gesteigert werden.

Functional Training ist leicht umsetzbar: Es braucht ein wenig Platz für Fitnessmatte sowie Equipment wie Kurz- und Langhanteln, Medizinball, Gummibänder und Kettlebell. Das Training kann drinnen oder draußen absolviert werden. Es ist für alle Altersklassen und Leistungslevel geeignet. Wer ins Functional Training bzw. Freihanteltraining einsteigt, sollte sich ein paar Übungen zeigen lassen. Denn auch hier kommt es auf eine korrekte Ausführung an, um effektive Ergebnisse zu erzielen und Verletzungen vorzubeugen.

 

März 2021 | Redaktion: Catrin Schreiner | sprachwürdig